This website requires JavaScript.
Corona

Das Ticket für den Lernplatz

Im Mailpostfach der Hochschulangestellten klingelt es unabdinglich, in den Köpfen der Studierenden schwirren die Lektionen der vergangenen Vorlesungen ohne Unterlass, doch auf den Hochschulfluren gähnt eine riesige Leere.

Anna-Carina Jodlauk
July 6, 2020 • 2 MIN READ
Das Ticket für den Lernplatz

Das alles ist Teil der Realität, in der sich Millionen von Studierende in Deutschland durch das momentan verordnete Online-Semester befinden. Eins ist klar, Prüfungen werden trotz alledem geschrieben, auch wenn sich kurzfristig kreative alternative Formen aus den Fingern gezogen wurden.

Der Organisations- und Verwaltungsaufwand, denen sich Hochschule und Studierende seit März gegenübersehen, ist enorm. Mit einer beeindruckenden Schnelligkeit wurden Maßnahmen getroffen, die ein Studiensemester ermöglichen – anders, aber zumindest ermöglichen.

Ein elementarer Teil des Studiums wurde allerdings vergessen

Die Räumlichkeiten der Hochschule und oftmals deren Bibliothek ist für viele Studierende nicht nur erste Anlaufstelle für Literaturrecherche, sondern auch ein Ort, um Wissen zu vertiefen und konzentriert zu arbeiten. Leider ist gerade letzteres in der momentanen Situation nicht mehr möglich. Die Räumlichkeiten der Hochschulen sind geschlossen. Viele Studierende beklagen sich, dass ihnen im Homeoffice die nötige Ruhe fehlt. Auch die Reduzierung auf online Ressourcen erschwert die Arbeit an Haus- und Abschlussarbeiten. Die nächste Prüfungsphase im Sommer 2020 steht schon vor der Tür.

Während Geschäft, Museen und Badestrände unter Auflagen wieder öffnen, wurden die Lernräume der Hochschulen anscheinend vergessen.

Den Lernplatz online buchen

Einer Öffnung der Lernräume und Hochschulbibliotheken steht nicht viel im Weg. Durch ein System, welches jeden individuellen Lernplatz für einen bestimmtes Zeitfenster buchbar macht. Studierende können online über eine intuitive Buchungsplattform ihre Art des Besuches wählen, bspw. Lernen am Lernplatz oder Stöbern zwischen den Bibliotheksregalen. Dabei können sie auch gleich die Auslastung der jeweiligen Räumlichkeiten einsehen und ein „Andrängen“ wird vermieden. Die Kontaktdaten der Studierende werden bei der Buchung DSGVO-konform aufgenommen.

Im Falle eines Covid-19-Falls können somit alle Besucher des gleichen Zeitfensters zurückverfolgt werden. Durch die vorherige Limitierung der Zutritt-Tickets ist allerdings auch dieses Risiko minimal. Erscheint ein Besucher nicht, verfällt das Ticket und es ist online wieder buchbar - alles ganz automatisch.

Eine sichere Öffnung der Lernräume an den Hochschulen ist möglich! Das junge Team von Bookingbuddy aus dem DigiHub in Aachen hat ein System entwickelt, welches die oben genannten Anforderungen alle erfüllt. Für individuelle Wünsche hat das Entwicklungsteam immer ein offenes Ohr. Die innovative Buchungsplattform ist bereits jetzt im Einsatz und wird von Freibädern und Coworking-Spaces genutzt.

Eine Case Study zum Thema "Öffnung der Universitätsbibliotheken mit dem Buchungssystem Bookingbuddy" ist hier zu finden.

Buddy University

Eine Lösung mit Zukunftspotential

„Digitalisierung“ ist nicht nur ein Trendwort während der Corona-Pandemie. Schon seit Jahren werden erste Schritte in eine digitale Welt gewagt. Es wird Zeit, die nächste bedeutende Richtung an den Hochschulen einzuschlagen.

Sprechstundentermine werden noch umständlich über mehrmaligen E-Mailaustausch vereinbart? Leihgeräte müssen über eine unübersichtliche Zettelwirtschaft koordiniert werden? Die belegten Räume sind selten mit der Technik ausgestattet, die für die Veranstaltung benötigt wird? Alle diese Probleme lassen sich durch Bookingbuddy effizienter und schon Heute lösen!

Sie haben noch weitere Fragen?

Gerne stehen wir Ihnen auch persönlich zur Seite. Rufen Sie mich unter 02302 4309945 an oder schreiben Sie mir eine persönliche Mail.